Abschlussfahrt Prag - Klasse 10c

Die Klasse 10c hat sich dieses Jahr Prag für die Abschlussfahrt ausgesucht. Nach einer ca.8-stündigen Busfahrt sind wir endlich im Hotel "Globus" ange-kommen und haben erst einmal unsere Euros in Kronen wechseln lassen (1€ = 25 Kronen). Danach durften wir unsere Zimmer beziehen, welche großteils mit Doppelbetten ausgestattet waren. Dies fanden wir sehr interessant. Nachdem sich alle etwas in ihre Zimmer eingelebt hatten, haben wir uns noch auf den Weg zu einem Einkaufszentrum gemacht und durften uns dort ein wenig umschauen. Um 19.00 Uhr gab es dann Abendessen, welches immer aus einer Suppe, einer Hauptspeise und einem kleinen Nachtisch bestand.

Dienstagfrüh, ging es dann gleich los mit einer Stadtrundfahrt durch Prag. Wir durften uns das Rathaus und viele weitere historischen Gebäuden ansehen. Abends sind wir alle noch zur Karlsbrücke gewandert und durften uns von dort aus „Prag bei Nacht“ ansehen. Dies war ein schöner Anblick, da alles geleuchtet und gefunkelt hat.

Am Mittwoch machten wir uns auf den Weg zu einem Schloss, das sich auf einem Berg befand. Auf diesem Platz konnte man auch eine große Kirche besichtigen, mit bunten Fenstern und weiteren originellen Verziehrungen. Nach der Führung mussten wir, alle in Kleingruppen, selbständig diesen Berg wieder hinuntergehen und konnten uns während dessen an vielen kleinen Ständen Souvenirs ansehen oder auch kaufen. Zum Abschluss des Mitt-wochs ging es noch ins Schwarzlicht - Theater, bei dem Menschen durch Lichteffekte, Musik und Tanz viele Tiere dargestellt hatten. Das grobe Thema dieses Stückes war "Afrika".

 

Der Donnerstag startete früher als die anderen Tage, da wir eine lange Fahrt nach Theresienstadt vor uns hatten in ein altes KZ. Dieses KZ bestand u. A aus einem großen Wassergraben und einer Art unterirdischem Geheimgang, der sehr schmal und die Decke sehr tief war. Neben dem KZ konnte man auch noch ein Museum besichtigen, welches viele Informationen über diese alte Ruine enthielt. Gegen Ende der Besichtigung gab es noch einen Film über die damalige Judenverfolgung. Nach dem Aufenthalt in Theresienstadt waren wir noch in den SKODA-Werken und sogar in einer Produktionshalle. Zu Anfang dachte ich, dass wir Mädchen uns langweilen würden, da das Thema Auto eher was für die Jungs ist, jedoch war es sehr interessant, vor allem die sehr alten und das neuste Modell von SKODA anzusehen. Am Frei-tag hieß es dann nur noch Koffer packen, Zimmer räumen und sich auf den Weg nach Hause zu machen.

 

Hanne Betting, Vera Günter