Realschule verabschiedet Zehntklässler

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten sich die Schüler der Klassen 10 gestern von ihren Lehrern und ihrer Schule.

In der vollbesetzten Stadthalle versammelten sich die Absolventen mit ihren Familien und Freunden, um gemeinsam mit ihren Lehrern ihre Abschlüsse entgegenzunehmen und ihre Realschulzeit Revue passieren zu lassen. Nach dem Gottesdienst, welcher gemeinsam mit den Religionslehrern und dem Schüler-Eltern-Lehrer Chor „Mixed Voices“ organisiert und durchgeführt wurde, fand der offizielle Teil der Veranstaltung mit Zeugnisübergabe und der Verleihung der Lobe und Preise an die Schülerinnen und Schüler statt.

Nach der Einstimmung durch den Chor „Mixed Voices“ stimmten Konrektor Holger Volk und Schulleiter Norbert Sum den Saal mit einem kleinen Stück auf den Abend ein und nahmen dabei humoristisch die aktuellen Schlagzeilen der Medien auf, wie zum Beispiel die Datenaffäre oder die neue Brille von Google.

Nach den Grußworten der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Störk, die den Jugendlichen alles Gute für ihre berufliche Zukunft wünschte, wurden die Zeugnisse, sowie Preise und Belobigungen, durch die Klassenlehrer Gudrun Hautli, Monika Binder, Klaus Kaiser, Klaus Holger und der Schulleitung übergeben. 

Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher nahm die Verleihung der Preise in den einzelnen Fachbereichen vor und zeigte sich stolz auf die insgesamt 102 Absolventen. Er wünschte den jungen Damen und Herren ebenfalls alles Gute für die Zukunft und wünschte sich, dass sich möglichst viele für das „Hierbleiben“ entscheiden und im Landkreis ihre berufliche und private Zukunft suchen und finden werden. Ein weiteres Grußwort richtete der Landtagsabgeordnete Leopold Grimm (FDP) an die versammelte Stadthalle und betonte die Vorzüge der Realschule, die er selbst vor einigen Jahren als Schüler verlassen hatte.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Klassen noch ein eigenes Programm, um sich gebührend von ihren Lehrern zu verabschieden. Die Klasse 10d interpretierte den Song „Highway to hell“ und ließ dabei offen, ob es sich dabei um den täglichen Gang in ihr Klassenzimmer handelte oder nicht. Den Song „Geile Zeit“ von der Popgruppe „Juli“ texteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b mit ihrer Deutschlehrerin Stefanie Bahnmüller in ein passendes Stück zum Realschulabschluss um.

Auch die Tänze der Klassen 10 a und c, die jeweils ein extra einstudiertes Stück zum Besten gaben, fanden bei den Zuschauern großen Applaus. Bonbon des Abends war aber sicherlich der Auftritt der „Parcour“-Gruppe. Einige Schüler hatten eine kleine Choreografie einstudiert und zeigten ihre Tricks unter tosendem Jubel der Menge.