Realschüler laden Flüchtlingsfamilien zu gemütlichem Nachmittag ein

Im Rahmen des themenorientierten Projekts Soziales Engagement haben sich 30 Realschüler der achten Klasse mit dem Thema „Flucht“ auseinandergesetzt und einen Nachmittag für Flüchtlingsfamilien veranstaltet.

An den ersten beiden Tagen des Projekts informierten sich die Schüler darüber, warum für viele Menschen der letzte Ausweg die Flucht ist, aus welchen Ländern Menschen z.B. nach Deutschland fliehen und welche Strapazen Einzelpersonen und Familien auf sich nehmen. Dazu konnten die betreuenden Lehrkräfte Nadine Dickscheid und Ramona König auch eine Expertin gewinnen. Rose Lovrekovic von der „Initiative Asyl in Tutllingen“ berichtete den Achtklässlern von ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit Flüchtlingen und Asylbewerbern.

Dann ging es an die Planung des Nachmittags. Ziel war, einen Ort der Begegnung zwischen Einheimischen und anderen ausländischen Mitbürgern zu schaffen. Dazu dekorierten die Schüler ein Klassenzimmer, bereiteten Kaffee und Tee vor, backten Kuchen und überlegten sich Spiel- und Bastelangebote. Am Mittwochnachmittag, den 19.11.2014 um 14.00 Uhr war es dann soweit - die Flüchtlingsfamilien kamen. Sie wurden mit Holzschildern, auf denen ihr Familienname stand, begrüßt.

Nachdem beide Seiten ihre erste Schüchternheit überwunden hatten, wurde das Spiel- und Bastelangebot mit großer Freude genutzt. Die Kinder bemalten z.B. tolle Holzobjekte, die sie nachher mit nach Hause nehmen durften. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielten gemeinsam mit den Schülern Fußball – Jungs gegen Mädchen. Dabei waren die jungen Männer erstaunt, wie gut die Mädchen Fußball spielen konnten und die Schüler waren wiederum erstaunt, „wie offen und witzig sie mit uns umgehen, als wären sie bei uns an der Schule“, so eine Schülerin.

„Es hat total Spaß gemacht und ich fand es schön, dass die Eltern und Kinder so offen waren“, so ein Achtklässler. Eine weitere Schülerin war beeindruckt von den Deutschkenntnissen einer syrischen Familie.

Alles in allem, war es ein sehr gelungener Nachmittag. Beide Seiten bedankten sich am Schluss für die „coole und tolle“ Begegnung und hoffen, dass so ein Nachmittag nochmals stattfindet.(rk)