Kreise als Symbol der Verbundenheit

 

 

 

Am Mittwoch, den 21.03. 2018 fand in der Realschule Spaichingen ein ganz besonderer Workshop der Fächer Geschichte und Kunst statt. Initiiert und organisiert durch die „Initiative KZ-Gedenken Spaichingen“ und dem Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. gestalteten insgesamt 32 deutsche und französische Künstler an 15 verschiedenen Schulen in der näheren Umgebung Workshops.

 

An der Realschule Spaichingen arbeitete der Straßburger Künstler Luc Demissy mit den Neuntklässlern Nalan Cosar, Gian-Luca Maurer, Mareile Heinemann, Jule Hauser und Alina Rösch an fünf gelungenen Kunstwerken. Der Workshop stand unter dem Motto „Erinnerung was war“ und „Fraternité“. Die Workshopteilnehmer einigten sich schnell auf das Symbol des Kreises, der für Verbundenheit, Solidarität, ein gemeinsames Europa und auch für Offenheit steht. Im Gegensatz  zur traurigen Stadtgeschichte Spaichingens im 3. Reich entschieden sich die Schüler mehr dafür das Gegenteil darzustellen, nämlich für Hoffnung,  Freude und Verbundenheit.