Schuljahr 2021/2022


Erfolgreiche Teilnahme an Kunstwettbewerb des Landes Baden-Württemberg

Zum 64. Mal hat der Landtag Baden-Württemberg zum Schülerwettbewerb „ Komm heraus mach mit“ aufgerufen.

Aus 154 Schulen haben sich über 2000 Schüler an dem Wettbewerb beteiligt.

Die Klasse 10c der Realschule Spaichingen arbeitete im Kunstunterricht unter Leistung von Frau Schilling-Scharm zu dem Thema „Meere in Gefahr- Welche Bedeutung haben die Meere für uns?“.

 

Die Schüler und Schülerinnen überlegten sich inhaltlich passende Aspekte zu dem Thema, nahmen Stellung dazu und übersetzten ihre Ideen, unter Berücksichtigung ästhetischer Gestaltungskriterien, in eine Acrylmalerei. Wichtig dabei ist die eigene Meinung klar verständlich in eine Bildsprache zu übersetzen.

 

Durchgesetzt haben sich die Teilnehmer der Klasse 10c gegen insgesamt fast 900 eingereichte Plakate.

Zum wiederholten Mal haben zwei Schülerinnen unserer Realschule erfolgreich an dem Wettbewerb teilgenommen, ihre Leistung wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

 

Der 1. Preis ging dieses Schuljahr an Jolina Bunz und Lena Meßmer. Die beiden Erstpreisträgerinnen erhalten je eine Silbermünze und 400 € zur freien Verwendung, da die traditionelle Siegerstädtereise coronabedingt abgesagt wurde.

Den 2. Preis erhielten Alea Grund, Julia Honeker und Laura Schwarz. Sie erhalten einen Rucksack aus Lastwagenplanen der Lederschmiede, ein Unikat, das eigens für den Wettbewerb hergestellt wurde.

Den dritten Preis erreichten Nils Beck, Marie Bossmann, Tom Conzelmann, Marie Lang und Sina Mattes. Sie bekommen eine Upcycling Bauchtasche aus Airbags.



Mango-Projekt an der Realschule Spaichingen

Seit rund 20 Jahren unterstützt die Realschule Spaichingen mit ihrem Mango-Projekt die Direkthilfe Burkina. Nachdem die Aktion in den beiden vergangenen Jahren pandemiebedingt leider nicht stattfinden konnte, ist es nun wieder möglich!

In diesem Schuljahr wird das Projekt von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 8 im Rahmen des Faches Alltagskulturen, Ernährung und Soziales (AES) durchgeführt.

Die Fairtrade Bio-Mangos kommen aus Burkina Faso, einem der ärmsten Länder weltweit. Jeder Kauf einer einzelnen Mango unterstützt den Bau von Schulen in Burkina Faso. Dadurch bekommen immer mehr Kinder eine Chance auf Bildung. 

Dank dieser Aktion und der Mithilfe der Realschule Spaichingen konnten bereits zwölf Grundschulen in Burkina gebaut werden, derzeit wird auch ein Gymnasium aufgebaut, was deutlich aufwändiger und kostspieliger ist.

Verkauft wird die hochwertige Mango-Sorte „Amelie“, mit ihrer dünnen Haut und ihrem zarten Geschmack begeistert sie jedes Jahr die Käufer. Auch getrocknete Mangos und Mango-Marmelade werden angeboten.

Alle Schüler und Schülerinnen können die Mangos bis Donnerstag, 05.05.22 über die Realschule bestellen und so das Projekt direkt unterstützen.


Prävention an der Realschule Spaichingen wird großgeschrieben

 

Die ersten Monate im Jahr 2022 starteten an der Realschule Spaichingen gleich mit mehreren Präventionsveranstaltungen. In den Klassenstufen 5 bis 9 fanden zwischen Januar und März Präventionsveranstaltungen zu den Themen Medien, Alkohol, Rauchen und Sucht statt. 

 

Medienprävention Klassenstufe 5 und 6

In Klassenstufe 5 und 6 standen vor allem die Medien im Vordergrund. Beide Klassenstufen hatten hierfür Besuch vom Polizeipräsidium Konstanz, Referat Prävention in Tuttlingen. Während in Klassenstufe 5 Herr Jauch eine zweistündige Einführung in die Welt der Medien machte, wurde dieses Wissen in den 6. Klassen bei der dreistündigen Veranstaltung „kids online“ von Frau Kummer noch einmal vertieft. In beiden Veranstaltungen wurde mit den Kindern besprochen, was es beim Umgang mit Apps, sozialen Netzwerken und dem Internet zu beachten gilt. Denn das Internet bietet zwar viele Möglichkei-ten, doch nicht alles was geht ist auch erlaubt.

 

Raucherprävention Klassenstufe 7

In Klassenstufe 7 widmeten sich die Schüler gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Frau Aulila sowie ihren Klassenlehren einen ganzen Vormittag lang dem Thema Rauchen. In einem spannenden Mix aus Gruppenarbeiten, einem Quiz, Diskussionsrunden, Rollenspielen und mehr, befassten die Schüler sich mit den Gefahren von Zigarette, E-Zigarette und Shisha. Aufklärung und Diskussionsrunden, anstatt bloße Ermahnung, sorgten für einen abwechslungsreichen Tag, der hoffentlich Wirkung zeigt.

 

Alkoholprävention Klassenstufe 8

Ähnlich verhielt es sich in Klassenstufe 8, wo es einen Vormittag lang um das Thema Alkohol ging. Thematisiert wurden unter anderem die gesetzlichen Regelungen, Alkohol in der Werbung und die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper. Beim Quiz „der große Preis“ wo die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen gegeneinander antraten, konnten die Gruppen ihr Wissen schließlich testen. Den Gewinnern winkte jeweils ein Getränk- natürlich alkoholfrei. Ebenfalls in Gruppen durften die Schüler mit Hilfe einer Rauschbrille auch testen, wie sich der Konsum von Alkohol auf die Sehkraft auswirken kann. In einigen Experimenten konnte den Schülern so aufgezeigt werden, dass einfache Dinge wie das Abgehen einer vorher bestimmten Strecke oder das Zuwerfen und Fangen eines Balls unter Alkoholeinfluss eine echte Herausforderung darstellen können. An dieser Stelle wurden mit den Schülern auch die Gefahren von Alkohol im Straßenverkehr besprochen. 

 

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Alkoholpräventionstages war das Thema Sucht. Wie kommt es zu einer Sucht und was können Auslöser dafür sein, süchtig zu werden- diesen Fragen gingen wir anhand von Fallbeispielen zunächst in der Theorie auf die Spur, bevor die Schüler schließlich die Chance dazu hatten aus erster Hand zu erfahren wie es ist, alkoholabhängig zu sein. Denn auch in diesem Schuljahr kam Herr Kußmaul, seit vielen Jahren trockener Alkoholiker und mittlerweile ausgebildeter Suchthelfer, zu uns an die Schule, um von seiner Suchtkarriere zu erzählen. Wir sind dankbar, dass er es sich auch in diesem Schuljahr nicht nehmen ließ in jeder unserer achten Klassen von seinen Erfahrungen zu berichten und die Fragen der interessierten Schüler zu beantworten. Zum Abschluss durften die Schüler in verschiedenen Rollenspielen rund um das Thema Alkohol kreativ werden. Ziel der kleinen Theaterstücke war, dass verschiedene Möglichkeiten des Nein-Sagens und auch das richtige Verhalten im Umgang mit Alkohol deutlich gemacht wurde.

Geplant und durchgeführt wurde das Programm von den Klassenlehrern Frank Honer, Karin Class und Melanie Feil sowie Johannes Merz, Esther Dewitz (Präventionslehrerin) und unserer Schulsozialarbeiterin Jessica Aulila. Wir danken Herrn Kußmaul für seinen wiederholten Besuch an unserer Schule und hoffen, dass die Schüler den Tag in Erinnerung behalten.

 

Prävention Klasse 9

Nachdem die aktuellen Neuntklässler in den letzten Jahren sich ebenfalls mit den oben genannten Themen beschäftigt hatten, wurde das Ganze abgerundet durch einen Besuch der Suchtberatungsstelle Tuttlingen. In ihrem Programm „Rausch und Risiko“ besprachen Frau Matthies und Frau Priebe mit den Schülern noch einmal das Thema Sucht sowie verschiedene Suchtmittel. Im Fokus standen hier auch viele praktische Übungen sowie Gesprächsrunden zum offenen Austausch ohne Akteure der Schule. So hatten die Schüler die Gelegenheit, frei über mögliche Erfahrungen zu sprechen und ihre Fragen ohne Einwirken der Schule zu klären.

 

Außerdem war in diesem Schuljahr die Beratungsstelle ProFamilia zu Besuch, um die Themen Verhütung und Pornografie mit den Schülern der neunten Klassen zu behandeln. Das Programm, welches sich normalerweise an die Klassenstufe 8 richtet, konnte glücklicherweise in diesem Schuljahr noch nachgeholt werden. Unsere aktuellen Achtklässler erwartet das Programm ebenfalls noch in diesem Schuljahr.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen externen Partnern, welche uns bei der Durchführung unserer Präventionsangebote unterstützen. Wir sind froh, dass in diesem Schuljahr wieder alle Präventionsprogramme regulär stattfinden konnten, denn Prävention verhindert in einigen Fällen möglicherweise die Notwendigkeit der nachträglichen Intervention oder anders gesagt: Vorsorge ist besser als Nachsorge!


Herzlichen Glückwunsch an Lea Weißhart aus der Klasse 6a zum Gewinn des Vorlesewettbewerbs!


Sie setzte sich beim Vorlesen eines eigenen Textes und eines Fremdtextes erfolgreich gegen ihre Kontrahenten Hannah Häring (6b) und Elias Sopek (6c) durch. Die Jury hierbei bildeten die Deutschlehrerinnen Frau Kehrle und Frau Apholz, gemeinsam mit Mitschülerinnen aus der Klassenstufe 6.


Geschichte vor Ort erkunden -  Spaichinger Realschüler auf den Spuren der KZ-Häflinge 

 

Ein Konzentrationslager in Spaichingen? – für viele Zehntklässler der Realschule Spaichingen kaum vorstellbar. Doch in jeder Stadt und in jedem noch so kleinen Dorf gab es Menschen, die Hitlers Politik umsetzten und Menschen, die zu Opfern wurden. Um dies zu erkunden, begab sich die Klasse 10c zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Scharnefski und Frau König-Liebens am 23. November 2021 auf einen Lerngang, der das ehemalige KZ in Spaichingen in den Blick nahm.

 

Beginn war am Marktplatz, an dem die Gruppe auf Angelika Hauser traf. Als ehemalige Lehrerin der Realschule Spaichingen und 2. Vorsitzende des Vereins „Initiative KZ-Gedenken Spaichingen“ führte sie den Lerngang durch. Sie informierte die SchülerInnen zunächst über das Konzentrationslager in Spaichingen und erläuterte dann den Standort der Baracken. 

 

Im Weiteren liefen die SchülerInnen einen Teil der täglichen Marschroute der Häftlinge von ihren Baracken bis zu ihrer Arbeitsstätte zum Gewann Lehmgrube ab. Immer wieder hielt Angelika Hauser an den Bodentafeln inne, die an den Leidensweg der KZ Häftlinge erinnern. Sichtlich betroffen nahmen die SchülerInnen die Informationen darüber auf. 

 

Abgeschlossen wurde die Führung von Angelika Hauser am Gedenkpfad, der mit 10 Tafeln über die Geschichte des KZs informiert. 

 

Herzlichen Dank an Angelika Hauser für die informative Führung!


Teamtage in Klassenstufe 5

 

Nachdem die Teamtage, welche traditionell in Klasse 5 anstehen, im letzten Schuljahr pandemiebedingt entfallen mussten, konnten diese im laufenden Schuljahr glücklicherweise wieder stattfinden. Für jede der fünften Klassen ging es gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Hauser (5a), Frau Storz (5b), Frau Eberle (5c) sowie ihren Fachlehrern Herr Storz (5a, 5c) und Frau Dewitz (5b) und der Schulsozialarbeiterin Frau Aulila für eine Nacht in das CVJM-Heim, dem sogenannten „Hüttle“, nach Schwenningen.

 

Nach der Anfahrt mit Bahn und Bus sowie einer kurzen Wanderung, stand den Schülerinnen und Schülern ein schöner Nachmittag voller Spiel und Spaß bevor. Im Vordergrund der Spiele stand vor allem die Förderung des Klassenzusammenhalts. Denn eines merkten die Schüler schnell: Die Spiele ließen sich nur durch eine gute Absprache und die Zusammenarbeit aller Klassenmitglieder lösen. So musste die Klasse zum Beispiel einen fiktiven Säuresee überqueren oder einen Reifen durch die händehaltende Klasse wandern lassen. Die Schülerinnen und Schüler hatten aber auch noch genug Freizeit um sich bei Fußball, Tischtennis oder Tischkicker besser kennenzulernen.

 

Abends wurde gemeinsam gekocht und gegessen und der Abend mit einem Nachtspiel beendet. Bevor es am nächsten Tag wieder nach Hause ging, wurde noch gemeinsam gefrühstückt, aufgeräumt und natürlich noch einmal gespielt. Ein toller Ausflug für alle Beteiligten!

 

Ein großes Dankeschön geht an die tatkräftige Unterstützung der Eltern welche durch den Gepäcktransport und die Kuchenspenden zum Gelingen des Ausflugs beigetragen haben. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich bei unserem Förderverein bedanken, welcher die Durchführung der Teamtage, durch die großzügige finanzielle Unterstützung, überhaupt erst möglich gemacht hat. 


Die neuen Fünftklässler sind da!

 

Die neuen Schüler_innen der fünften Klasse wurden am ersten Schultag nach den Sommerferien von ihren Klassenlehrerinnen (Frau Hauser, Frau Storz und Frau Eberle) begrüßt. Alle waren aufgeregt und gespannt, wie die ersten Tage wohl verlaufen werden.

 

In der ersten Woche ging es darum, sich besser kennenzulernen und zu orientieren. Auf den Gängen liefen eifrige Schüler_innen, um möglichst schnell die kniffligen Aufgaben der Schulhaus-Rally zu lösen. Durch Kennenlernspiele konnte man herausfinden, wer ein Haustier besitzt oder ein außergewöhnliches Hobby hat. Außerdem wurde fleißig gebastelt, um die Klassenzimmer zu verschönern.

 

Die ersten wichtigen Informationen wurden mitgegeben, die Laufwege zu den Sportstätten geübt und der Klassenrat von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Aulila eingeführt. Frau Dewitz schaute vorbei und stellte das Konzept der „Stillen Pause“ vor. Das „Lesen macht stark“ Projekt durfte ebenfalls nicht zu kurz kommen. Die ersten Ordner wurden schon überreicht und freudig entgegengenommen.

 

Auf die neuen Schüler_innen warteten auch Überraschungen, jeder/jede Schüler_in hat ein T-Shirt mit unserem Schullogo erhalten, welches vom Förderverein der Realschule Spaichingen finanziert worden ist. Außerdem erhielten die Fünftklässler einen Stehsammler, um ihr Material verstauen zu können. Des Weiteren hat die Planung der Team-Tage begonnen, in diesem Jahr geht es nach Schwenningen, wo Spiele und Spaß auf die Schüler_innen warten.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns beim Förderverein für die finanzielle Unterstützung unserer Teamtage und freuen uns im Oktober darüber berichten zu können.