Schuljahr 2017/2018


Kooperation Firma Kauth mit der Realschule Spaichingen

 

Sommer, Sonne, Grillen, das war das Ende der diesjährigen Kooperation zwischen der Firma Kauth aus Denkingen und der Realschule Spaichingen. Innerhalb von zwei Monaten stellten acht Schüler der 8. Klassenstufe ihren eigenen Grill her. Bis das Endprodukt fertig war und genutzt werden konnte, galt es aber Tätigkeiten wie abkanten, bohren, sägen oder entgraten durchzuführen. Dies geschah zum Teil in der Ausbildungswerkstatt der Firma Kauth unter Leitung des Ausbildungsleiters Martin Schwarz, aber auch in den Technikräumen der Realschule, wo Techniklehrer Thorsten Weisser unterstützte. Das Projekt war freiwillig und wurde in der Freizeit der Schüler durchgeführt. Fachliche Hilfe gab es auch von fünf Auszubildenden, die den Schülern mit Rat und Tat zur Seite standen. Zum Abschluss des Projekts wurde dann getestet, ob die Grills auch den Praxistest bestehen würden, hierzu fand ein kleines Grillfest im Pausenhof der Realschule statt, das benötigte Testmaterial wurde von der Firma Kauth gesponsert. Letztendlich waren alle Grills funktionstüchtig und so konnten Schüler und Betreuer den Nachmittag noch gemeinsam ausklingen lassen.


Kennenlerntag für die "neuen" 5. Klässler

 

Ein spannender Nachmittag stand für die zukünftigen 5. Klässler am Freitag, 20.07.2018, an, erfuhren sie doch nun, wer ihre Klassenkameraden sind und wen sie als Klassenlehrer oder Klassenlehrerin haben werden. Begonnen wurde der Nachmittag mit Vorführungen, die im Rahmen der Projekttage entstanden sind. Herr Honer und seine Gruppe zeigten Hip-Hop-Moves, bevor die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Renz ihrem Rhythmusgefühl bei Zumba, Klaviermusik und einem Cup-Song freien Lauf ließen. Dann war es an der Zeit, dass die neuen 5er ihre Klassenkameraden und Lehrer kennenlernten. In der Zwischenzeit erhielten die Eltern wichtige Informationen über die Schule, bevor zu einem Schulhausrundgang aufgebrochen wurde. Im Anschluss daran konnte der Nachmittag bei kühlen Getränken und Snacks, die von Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Frau Keller hergestellt und serviert wurden, ausgeklungen werden lassen.


Projekttage - der etwas andere Unterricht 

 

Statt Winkelmessen und Vokabelpauken bot sich an der Realschule Spaichingen kurz vor den Ferien noch ein ganz anderes Unterrichtsgeschehen. So konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 in jahrgangs- und fächerübergreifenden Projekten ihren persönlichen Neigungen nachgehen. Zur Wahl standen 21 abwechslungsreiche und interessante Projekte. Die Schüler hatten die Qual der Wahl, das passende Projekt für sich zu finden, reichte das Angebot doch von Programmieren über Kochen bis zu Tanzaktivitäten. Einige Schüler unternahmen auch einen Ausflug in die Tiefen einer Höhle, andere machten sich fit in erster Hilfe. Auch Frischluftfanatiker kamen bei Baseball, Sicher im Freibad, Geocaching oder dem Besuch von Rottweil auf ihre Kosten. Andere konnten ihre handwerklichen Fähigkeiten beim Boomerangbau unter Beweis stellen. Auch konnten Schüler ihr schauspielerisches Talent bei einem selbst geschriebenen Theaterstück zur Geltung bringen. Für wen diese Angebote nichts waren, der konnte seine Bewerbungsmappen erstellen oder sich in Toszo-X fit machen. Für den Kennenlerntag entwarfen Schüler Tänze und Songs oder stellten leckeres Fingerfood her. In den Dienst der Schulgemeinschaft stellten sich neu ausgebildete Sportmentoren. Eine Projektgruppe legte einen Schulgarten an, andere verschönerten Schulhof und Schulgebäude. Am Ende der zwei Tage war man sich einig, dass dieser Ausflug, weg vom klassischen Unterricht, unbedingt wiederholt werden sollte.


Spaichinger Realschüler zu Besuch bei der Maschinenfabrik Spaichingen

 

Anlässlich des Technikunterrichtes in Klasse 9 besuchten in den vergangenen Wochen 21 RealschülerInnen die Ausbildungswerkstatt der MS Industrie AG in Spaichingen. Ausbildungsleiter Thomas Hauser begrüßte an zwei Tagen die Technikgruppen von Herrn Kohler und Herrn Weisser.

 

Gemeinsam mit den Ausbildern sowie mehreren Azubis der MS lernten die jungen Realschul-TechnikerInnen die vielfältigen Tätigkeiten in der Ausbildungswerkstatt kennen und durften den ganzen Tag selbst Hand anlegen. In einem Projekt stellte jeder Schüler seine eigene Solarlampe her. Tätigkeiten wie fräsen, drehen, bohren, sägen und die weiteren Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung standen bei der Bildungs-Kooperationsmaßnahme zwischen der Realschule und der Firma im Vordergrund. Bereits im Vorfeld haben die SchülerInnen im Technikunterricht die Platinenschaltung mit Solarzellen hergestellt und auf Funktion getestet.

 

Am Ende stand noch ein Betriebsrundgang durch die Räume der Maschinenfabrik an. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese seit Jahren gereifte Kooperationsmaßnahme für die Schüler neue wertvolle Erfahrungen und Einblicke brachten.



37 Realschüler erhalten Cambridge-Zertifikat

 

Die Schulleitung, Lehrer und Schüler freuen sich sehr darüber, dass im Exam Preparation Centre der Realschule Spaichingen 37 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 die diesjährige Prüfung für das Zertifikat „PET for Schools“ von Cambridge Assessment English mit sehr guten Ergebnissen absolviert haben. Die Schüler wurden dabei in den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Texte schreiben und freies Sprechen geprüft. 
 

Die Sprachenzertifikate von Cambridge Assessment sind sowohl national als auch international anerkannt und können in mehr als 100 Ländern nach den Kriterien des Europäischen Referenzrahmens abgelegt werden. Diese auf freiwilliger Basis erworbene Zusatzqualifikation erhöht die Chancen der Absolventen bei der Bewerbung um begehrte Ausbildungsplätze und zeigt außerdem, dass sich die Schüler über das Pflichtpensum der Schule hinaus noch zusätzlich engagierten bei der Vorbereitung auf ihre berufliche Zukunft.
 

Mit großer Freude überreichten Realschulrektor Holger Volk sowie die betreuenden Lehrerinnen Carmen Lütze und  Gabi Renz die PET-Zertifikate an folgende Schülerinnen und Schüler: 

Jana Franke, René Hoffmann, Nils Bronner, Chiara Anic, Manuel Börcsök, Leon Harder, Eileen Sopek, Jasmin Schall, Florent Ibrahimi, Viktoria Nagel, Giustina Gentile, Melissa Ayhan, Pascal Obergfell, Bastian Bieber, Umut Can Erdem, Felix Faude, Lena Grimm, Anastasia Junjazev, Natalie Lindegrün, Pia Neumann, Laura Steppacher, Joshua Strom, Fabienne Martin, Lukas Lagler, Hendrik Klumpp, Adelina Neziraj, Katharina Martin, Carina Fetzer, Selina Merkt und Aleyna Ekici.

 

Für herausragende Leistungen erhielten folgende Schülerinnen und Schüler eine besondere Auszeichnung:
Cedrik Veit, Jule Schuster, Melanie Dürre, Tim Burkat, Maximilian Mattes, Paul Holzer und Mike Hafner. 


Jugend trainiert für Olympia - Fußball

 

Am Tag des Mädchenfußballs am 17.05.2018 war die Mädchenmannschaft WK 3 bei den Kreismeister-schaften in Aldingen erfolgreich. Sie erreichten den 1. Platz! Sie gewannen jedes Spiel mit Bravour und haben sich somit für die nächste Runde auf Landesebene in Lörrach qualifiziert. Auch im anschließenden 9m- Schießen waren sie siegreich und erhielten jeweils eine goldene Anstecknadel.

 

Die Realschülerinnen zeigten Teamgeist und technisches Können, was wesentlich zu dieser hervorragenden Qualifizierung beigetragen hat.


Jugend trainiert für Olympia - Handball

 

Am Mittwoch, den 11.04.2018 fand das Jugend trainiert für Olympia - Landesfinale in der Wettkampfklasse IV der Mädchen und der Jungen in Spaichingen in der Schillerschule statt. Das Gymnasium qualifizierte sich als Regierungspräsidiumssieger für das Landesfinale bei den Jungenmannschaften. Die Realschule belegte im Regierungspräsidiumsfinale bei den Mädchenmannschaftenden den zweiten Platz. Da der Sieger des Regierungspräsidiumsfinales, die Realschule Trossingen, nicht am Landesfinale teilnehmen konnte, ersetzte der Zweitplatzierte, die Mädchenmannschaft der Realschule Spaichingen, kurzfristig diese Mannschaft im Landesfinale.

 

Eröffnet wurde das Turnier mit dem Spiel Realschule Spaichingen gegen das Remstal Gymnasium Weinstadt. Die Spaichinger Mädchen verloren dieses Spiel mit 5:11 gegen den späteren Landessieger bei den Mädchen im WK IV. Die Jungenmannschaft des Gymnasium Spaichingens verlor auch ihr erstes Spiel gegen das Gustav-Stresemann-Gymnasium Fellbach mit 9:12.

 

Bei den Mädchenmannschaften zeigt sich, dass die Realschule ihren Gegner körperlich unterlegen waren. Das zweite Spiel gegen das Rupert-Neß-Gymnasium Wangen verloren die Spaichinger mit 7:13. die Andreas-Rauch-Realschule Wangen war der nächste Gegner für das Gymnasium. Durch eine überzeugende Leistung konnte dieses Spiel mit 18:10 gewonnen werden.

 

Das letzte Spiel ging für die Realschule gegen die Mädchenmannschaft vom Gymnasium Walldorf. Leider ging auch dieses Spiel mit 11:17 verloren, so dass die Realschule letztlich den vierten Platz im Landesfinale belegte. Das Gymnasium musste im letzten Spiel gegen die Kraichgau Realschule Sinsheim antreten. Diese Mannschaft beeindruckte während des ganzen Turniers durch ihr sehr dynamisches Spiel und ihrer körperlichen Überlegenheit. Trotz einer hervorragenden Leistung mussten sich die Jungen des Gymnasiums mit 8:11 geschlagen geben, obwohl sie die Partie lange offen gestalten konnten. Die Sinsheimer Jungen feierten nach diesem Spiel verdient den Landessiegertitel. Letztlich belegte das Gymnasium Spaichingen einen hervorragenden dritten Platz.

 

Es ist eine herausragende Leistung für eine Stadt, der Größe von Spaichingen, mit zwei Mannschaften das Landesfinale in einer Wettkampfklasse bei Jungen und Mädchen zu erreichen. Ohne das Engagement der Schulen am Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia teilzunehmen und der hervorragenden Jungendarbeit beim TV Spaichingen ist so ein Erfolg nicht möglich.

 

Die Organisation vor Ort übernahm Frank Banzhaf vom Gymnasium Spaichingen. Der Landesbeauftragte Arnold Manz und RP-Beauftragter Thorsten Weisser nahmen die Siegerehrung vor.

 

Mit dabei waren:
Hintere Reihe: Sigrun Schwarz, Jana Honer, Fabian Schuhmacher, Samuel Fehrenbacher, Nick Wenzler, Pius Bühler, Tom Merkt, Linus Banzhaf, Benjamin Fehrenbacher, Lenny Knebel, Frank Banzhaf

Vordere Reihe: Thea Baier, Marissa Jungk, Alea Grund, Emma Hauser, Linda Demaj, Indira Haller, Lisa Honer, Kamila Karnazewicz, Anika Merkle, Julia Dreher, Jacqueline Eder.


Experimente im Supermarkt

 

Wie bereits im vergangenen Jahr besuchte Frau Pfeiffer vom Institut Dr. FLAD in Stuttgart auch dieses Jahr die Realschule Spaichingen, um dort mit einer achten Klasse chemische Versuche zum Thema Supermarktprodukte durchzuführen. Im sogenannten SuperLab durfte  an diesem Tag die Klasse 8a beispielsweise untersuchen, in welchen Lebensmitteln Stärke enthalten ist. Dieser Nachweis gelang den Schülerinnen und Schülern, indem sie verschiedene Proben mit Iod-Kaliumiodid-Lösung versetzten. Im Falle einer Schwarzfärbung konnten sie sicher sein, dass Stärke enthalten ist. Aber auch andere Produkte, wie Handcremes, Waschmittel und Süßigkeiten wurden auf die verschiedensten Inhaltsstoffe untersucht. Das SuperLab stellt eine optimale Ergänzung zum regulären Chemieunterricht, der auch sonst sehr experimentierlastig ist, dar, wo die Schülerinnen und Schüler ihr Vorwissen sinnvoll einbringen können. Der/ die eine oder andere hat an diesem Tag sicher noch einmal einen anderen Blick auf die Chemie erlangt und da im Anschluss noch reges Interesse am Informationsmaterial des Instituts zu den Ausbildungsberufen chemisch technischer Assistent (CTA) und pharmazeutisch technischer Assistent (PTA) bestand, kann man davon ausgehen, dass es sicher Schülerinnen und Schüler geben wird, die später einmal in diesem Bereich arbeiten möchten.


Ein Zeitzeuge berichtet

 

Die Zehntklässler der Realschule Spaichingen bekamen am 19.04. Besuch von Herrn Jacek Nadoldny aus Warschau in Polen. In der Aula berichtete er von seinen schmerzhaften und tragischen Erinnerung aus Kindertagen. Als Dreijähriger wurde seine gesamte Straße während des Aufstands in Warschau geräumt von den Nationalsozialisten geräumt. Die Bevölkerung wurde zusammengetrieben und mit Lastwägen und Zügen nach Auschwitz transportiert.

Schwer erkrankt verbrachte er einige Zeit getrennt von seiner Mutter in den Kinderbaracken, seinen Vater sah er beim Abtransport in Warschau leider zum allerletzten Mal. Wegen Bedarf an Zwangsarbeitern im völlig zerbombten Berlin wurde er und seine Mutter getrennt in unterschiedlichen Außenlagern von Sachsenhausen untergebracht, er in Berlin -Blankenburg. Mit Ende des Krieges flohen die Wächter und ließen die Tore der Lager geöffnet. Die Zwangsarbeiter machten sich auf einen langen und beschwerlichen Fußweg zurück in die Heimat nach Warschau.

 

Ausgemergelt und in Lumpen ernährten sie sich manchmal sogar vom Fleisch der am Wege liegenden, verstorbenen Pferde. Jacek Nadoldny berichtete, dass er sich da zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder satt gefühlt habe. Warschau war völlig zerbombt und lag in Schutt und Asche. Vier Jahre lang hauste er mit seiner Mutter und Nachbarn im Keller eines zerstörten Hauses bis er schließlich unter großen Lernschwierigkeiten die Schule besuchen konnte und allmählich Besserung in seinem Leben eintrat.

 

Die Schüler der Realschule Spaichingen waren berührt von der Lebensgeschichte des sympathischen Mannes und stellten offen und interessiert viele Fragen. So kam es zu einem guten und wichtigen Austausch der Generationen zum Thema Erinnerung an das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte.


Schulkunst verleiht Flügel

 

An der Realschule Spaichingen entstand in den letzten Wochen im Kunstunterricht ein tolles, farbenfrohes Gemeinschaftsbild. Einzelne liebe-voll gestaltete Papierfedern formen sich zu zwei riesigen regenbogenfarbenen Flügeln. Unter der Überrschrift „Just try to fly“ entsteht eine gelungene Installation für Fotos und Selfies, wenn man sich in die Mitte der beiden Flügel stellt.

 

Daran gewerkelt, gebastelt, gestrichen, gezeichnet und gemalt haben die Klassen 5b, die 7a und die 7b mit ihrer Kunstlehrerin Frau Wickertsheim.

 


Kreise als Symbol der Verbundenheit

 

Am Mittwoch, dem 21.03.2018, fand in der Realschule Spaichingen ein ganz besonderer Workshop der Fächer Geschichte und Kunst statt. Initiiert und organisiert durch die „Initiative KZ-Gedenken Spaichingen“ und dem Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. gestalteten insgesamt 32 deutsche und französische Künstler an 15 verschiedenen Schulen in der näheren Umgebung Workshops.

 

An der Realschule Spaichingen arbeitete der Straßburger Künstler Luc Demissy mit den Neuntklässlern Nalan Cosar, Gian-Luca Maurer, Mareile Heinemann, Jule Hauser und Alina Rösch an fünf gelungenen Kunstwerken. Der Workshop stand unter dem Motto „Erinnerung was war“ und „Fraternité“. Die Workshopteilnehmer einigten sich schnell auf das Symbol des Kreises, der für Verbundenheit, Solidarität, ein gemeinsames Europa und auch für Offenheit steht. Im Gegensatz  zur traurigen Stadtgeschichte Spaichingens im 3. Reich entschieden sich die Schüler mehr dafür das Gegenteil darzustellen, nämlich für Hoffnung, Freude und Verbundenheit.


3000 Euro für das Spaichinger Hospiz - Realschule übergibt Erlös aus dem Winterzauber

 

Eine kleine Abordnung der Realschule Spaichingen mit vier Schülern der SMV, dem Verbindungslehrer Herrn Siegert, Heidi Schmid als Fördervereinsvertreterin und die Schulleitung besuchten das Spaichinger Hospiz. Im Rahmen des Besuchs konnten sie Petra Sommer und dem 1. Vorsitzenden des Spaichinger Hospiz, Hans-Peter Mattes, einen stattlichen Scheck überreichen. Der Betrag stammt aus dem winterlichen Schulfest, dem „Winterzauber“. Hier ist es schon eine kleine Tradition, dass soziale Einrichtungen aus Spaichingen mit einem Großteil des Erlöses bedacht werden. Dieses Jahr entschied man sich, den Erlös dem Hospiz zukommen zu lassen.

 

Nachdem die Besucher eine beeindruckende Darstellung der täglichen Abläufe im Hospiz erhalten haben, blieb auch nicht unerwähnt, dass im Hospiz auch gelacht und gefeiert wird. Dies aber immer mit dem Hintergrund, dass die Hospizbewohner die Erde bald verlassen werden. Der Vorsitzende konnte den Gästen schon mitteilen, dass die Spenden zur Anschaffung von Unterhaltungsmedien für die Bewohner genutzt werden sollen. Er betonte auch, dass das Hospiz auf Spenden angewiesen ist, da die Krankenkassen 95% der Betriebskosten finanzieren. Die restlichen fünf Prozent müssen selbst aufgebracht werden. Nach einer Führung durch die Räume, bei der Herr Mattes den Trauerraum und die Abschiedsrituale vorstellte, erfuhren die Besucher, dass sich das Hospiz über Angebote von Schulen freuen würde, die den Gästen etwas Abwechslung verschaffen. Dies wurde als Anregung für zukünftige Projekte mitgenommen. Auf dem Heimweg wurde der eindrucksvolle und auch zum Nachdenken anregende Besuch von allen Beteiligten noch einmal thematisiert und diskutiert.


Jugend trainiert für Olympia - Tischtennis

 

Als Bezirkssieger trat die Realschule Spaichingen am 21.02.2018 beim Finale des Regierungspräsidiums Freiburg in Furtwangen an. Einen hervorragenden 4. Platz beim Finale in Furtwangen belegte im Wettbewerb der 12-15 jährigen männlich die Mannschaft der Realschule Spaichingen.

 

Im ersten Spiel unterlagen die 6 Schüler dem Marie –Curie Gymnasium aus Kirchzarten mit 0:5. Danach konnten sie mit 5:2 gegen das Heinrich-Suso Gymnasium in Konstanz gewinnen. Große Freude über tolle Ballwechsel und eine tolle Mannschaftsleistung sicherten somit das Spiel um den 3. Platz. Hier war die Heimschule Lender aus Sasbach der Gegner. Nach den Doppeln stand es 1:1. Leider waren die Gegner in den Einzelspielen zu stark. Nur noch Paul Merkt konnte sein Einzel gewinnen. Nach dem 2:5 stand somit ein toller 4. Platz bei diesem Wettbewerb, bei dem sich der Sieger für das Landesfinale in Willstätt qualifizierte.

 

Teilnehmer für die Realschule Spaichingen:

Paul Merkt, Kristian Wittenberg, Ruben Zepf, Robin Moser, Max Pronet und Damian Celic


Eröffnung der Fotoausstellung „Erinnerung fotografieren“ in Straßburg

 

Am Freitag 26.01.2018 wurde das Kooperationsprojekt „Erinnerung fotografieren“ vieler Schulen in Baden-Württemberg mit Schulen im Elsaß mit einer tollen Fotoausstellung weitergeführt.

 

Die bereits im November entstandenen Fotos von Gedenkstätten und Überresten der Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof wurden am 05.12.2018 in deutsch-französischen Schülerarbeitsgruppen gesichtet, einander erläutert und zusammengestellt. Die Ausstellungseröffnung am Lycée d’ORT in Straßburg war nun ein feierlicher Empfang und ein freudiges Widersehen der beteiligten Schülerinnen, Schüler und verantwortlichen Organisatoren. Auch die drei beteiligten Schülerinnen der Spaichinger Schulen, Anna Knorr (Gymnasium Spaichingen), Ronja Merkt und Michelle Wilhem (Realschule Spaichingen) freuten sich mit ihren Lehrern dabei zu sein.

 

Neben verschiedener Reden, in denen die Bedeutung solcher länderübergreifenden Projekte hervorgehoben wurde, bildete ein Bericht einer polnischen Zeitzeugin mit der Schilderung ihrer persönlichen Erlebnisse und ihrer Bezugnahme auf einzelne Fotos der Schülerinnen und Schüler den Mittelpunkt der Veranstaltung. Auf übersichtlichen Stellwänden ist nun jede Gedenkstätte vorgestellt und mit den kreativ umgesetzten Fotos der Schülerinnen und Schüler bestückt worden. Diese Ausstellung wird in Zukunft auf Wanderschaft gehen und so den beteiligten Klassen ermöglichen, sich erneut mit diesem Thema zu beschäftigen.

 

Der für dieses Kooperationsprojekt verantwortliche Verein VGKN (Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. ist bereits in der Planung seines neuen tollen Projekts, bei dem es zu einer künstlerischen Zusammenarbeit zum Thema „fraternité“ mit  Künstlern und Schülergruppen an den historischen Gedenkstätten gehen soll.


Vorlesewettbewerb

 

In den vergangenen Wochen fand an der Realschule in Spaichingen der Vorlesewett-bewerb statt. Die letzten Wochen wurde in allen 6. Klassen im Klassenverband zunächst der Klassensieger im Vorlesen ermittelt. Hierbei durften die Schülerinnen und Schüler ein Buch ihrer Wahl der Klasse vorstellen und anschließend eine Passage daraus vorlesen. Betonung von wörtlichen Reden oder spannenden Stellen sind hier ebenso wichtig wie das flüssige Lesen, das im Anschluss an den eigenen Text mit einem Fremdtext ermittelt wurde.

 

Die Klassensieger der Klassen 6a (Linda Demaj), 6b (Jonas Wernz), 6c (Marie Bossmann) und 6d (Louis Bratl) traten dann am Freitag in der Aula gegeneinander an und wurden hierbei von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern durch kräftiges Anfeuern unterstützt. Während des Vorlesens war es in der Aula wohl noch nie so still, da alle gespannt dem Vorlesen lauschten. Obwohl die Wahl um den Schulsieger sehr schwer war, konnte sich die Jury am Ende doch für Marie Bossmann entscheiden. Sie wird nun als Vertreterin der Realschule Spaichingen im Februar nach Tuttlingen eingeladen, um dort am Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs teilzunehmen.

 

Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg!


Erinnerungskultur in der unmittelbaren Heimat

 

Am Dienstag, dem 05.12.2017, machten sich zwei Schülerinnen, Ronja Merkt und  Michelle Wilhelm der Klasse 10b der Realschule Spaichingen auf den Weg nach Strasburg, um die zuvor entstandenen Fotos ihres Fotoprojekts zur Erinnerungskultur vorzustellen. Der Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e.V. (VGKN) hatte ein deutsch-französisches Fotoprojekt mit dem Thema „Erinnerung fotografieren“ ausgeschrieben. Da von 1944-45 in Spaichingen ein Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof im Elsaß bestand, und Spaichingen somit historischer Ort ist, nahm die gesamte Klasse 10b an diesem Fotoprojekt teil.

 

Nachdem die Gedenkstätte am Friedhof sowie die Stolpersteine am Marktplatz und die Gedenktafel am Firmengelände HOGRI besichtigt wurden und man sich mit den traurigen Fakten dieses dunklen Kapitels der Spaichinger Geschichte beschäftigt hatte, ging es darum die subjektive Erinnerung an diesen historischen Orten fotografisch und kreativ festzuhalten. Was der Klasse außerordentlich gut gelang - es entstanden sehr eindrückliche Fotos der Schülergruppen.

 

In Strasburg wurde dann in bunt gemischten Arbeitsgruppen und der Hilfe von Übersetzern gegenseitig die Fotoserien vorgestellt und eine Auswahl getroffen. Die letztlich ausgewählten Fotos werden ab dem 26.01.2018 im Lycée ORT in Strasburg zu sehen sein und später als Wanderausstellung auch nach Stuttgart kommen.

 

Insgesamt ein tolles Projekt der Annäherung und eine Bewusstmachung wie viele Lager die Nationalsozialisten in unserer Gegend hatten und wie viele traurige Schicksale damit verbunden sind.


24- Stunden-Schwimmen kommt gut an

 

Gleich am Tag nach dem eindrucksvollen „Winterzauber“ unserer Schule haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler am 24- Stunden-Schwimmen in Aldingen teilgenommen. Einige von ihnen sind am 25. oder 26. November 2017 gar mehr als 2000 Meter geschwommen.

 

Der Andrang war groß und die Wartezeiten lang, bis die Schüler endlich ins Becken durften. Die Anstrengung hat sich gelohnt, denn Bewegung hält nicht nur fit und gesund, eine Beteiligung an diesem Schwimmevent wird sich unter Anderem auch auf die Einsatznote im Fach Sport positiv auswirken. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung hat die Realschule die DLRG Spaichingen-Aldingen unterstützt, die auf ein Vereinsheim spart.


Schulsporttag Ringen 2017

 

Am 17. November fand in der Schillerschul-sporthalle in Spaichingen der Schulsporttag Ringen, organisiert von der AG Schule und Sport des Sportkreises Tuttlingen und dem SV Dürbheim, statt. Unter den insgesamt 169 TeilnehmerInnen befanden sich auch vier Schüler der Realschule Spaichingen: Louis Plückebaum und Jonas Wernz nahmen in der Sonderklasse teil, während Hüseyin Yelken und Maximilian Gimbel in der Ringerklasse kämpften.

 

Am Ende des Tages standen beachtliche Ergebnisse der vier Sportler zu buche: Louis erkämpfte sich nach 6 Kämpfen den 3. Platz in seiner Gewichtsklasse. Jonas belegte mit 5 Kämpfen den 5. Platz. Die beiden Ringer Hüseyin und Maximilian belegten hervorragende 2. Plätze in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse.

 

Ein anstrengender und erlebnisreicher Tag ging für die jungen Sportler zu Ende. Am Ende bei der großen Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer noch eine Urkunde. 



Vorbereitungen auf den Winterzauber

 

Zur Zeit wird an verschiedenen Nachmittagen schon fleißig gebastelt, genäht und gestickt, damit die Besucher des Winterzaubers eine große Auswahl an selbstgemachten Produkten finden. Die Schülerinnen und Schüler stellen dies in ihrer Freizeit, unter Anleitung von Frau Häring, Frau Wickertsheim und Frau Dilger, her.

 

Hier ein kleiner Einblick in die Winterzauberbastelstube:


Besuch des Hospiz am Dreifaltigkeitsberg

 

Die Mensch- und Umweltgruppe der Klassen 8b/c der Realschule Spaichingen besuchte am Donnerstag, 19. Oktober 2017, das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg. Sie hatten sich im Unterricht für diese Erkundung entschieden und einige Fragen dazu vorbereitet. Frau Schell, die Leiterin, stand Rede und Antwort und hatte auch selbst Fragen an die Schüler, zum Beispiel mit welchem Gefühl sie hier in diese Einrichtung gekommen seien. Die Antworten fielen unterschiedlich aus, da der Tod ja nichts Alltägliches und doch etwas sehr Natürliches ist. Die anfängliche Scheu fiel während des Rundgangs durch die liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten schnell ab. Von Lebens-künstlern hatten sie alle schon gehört, aber dass es auch „Sterbekünstler“ geben soll, das war neu.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Interviewteam der Klasse 6b mit der Austauschschülerin Hannah Drummond (Bildmitte).


Sportliche Höchstleistungen an der Realschule Spaichingen

 

„Schneller, weiter, höher“ lautete das Motto des Sporttages an der Realschule in diesen Tagen. Die Klassen 5 – 8 traten in unterschiedlichen Disziplinen an, um den Sieger in der jeweiligen Klassenstufe zu ermitteln. Bei bewölktem Himmel versammelte sich die Schule verteilt auf dem Sportplatz am Stadion, in der Stadionhalle, in der Sporthalle der Schillerschule und in der Stadthalle, um die einzelnen Wettkämpfe zu absolvieren.

 

Dabei hatte sich das Organisationsteam um die Sportlehrerinnen und Sportlehrer Ulrike Ast, Christine Tschirwitz, Sigrun Schwarz und Frank Honer einiges einfallen lassen, um den Schülerinnen und Schüler den Vormittag kurzweilig und spannend zu gestalten.

 

So standen in Klasse 5 und 6 neben Völkerball und Fußball auch ein Staffellauf an, bei welchem ganze Klassen gegeneinander antraten. Auch in Klasse 7 ging es heiß her: Neben dem Fußballturnier traten die Klassen auch im Mattenball gegeneinander an. Ziel bei diesem Spiel war es, einen Football durch schnelles und präzises Passspiel auf einer Bodenmatte abzulegen. Die Klassenstufe 8 spielte ebenfalls Fußball und nahm darüber hinaus noch an kleinen Kooperationsspielen teil, bei denen man nur durch Geschick und vor allem aber durch ein Miteinander der Klasse die Aufgaben bewältigen konnte.

 

Wer bei all den körperlichen Anstrengungen Hunger und Durst bekam, wurde von der Klasse 9a und ihrem Klassenlehrer Uwe Kohler mit herzhaften Würsten im Brötchen, leckerem Kuchen und kühlen Getränken versorgt.

 

Die Sieger der Jahrgangsstufen im Überblick:

Klasse 5:         Klasse 5b

Klasse 6:         Klasse 6b

Klasse 7:         Klasse 7c

Klasse 8:         Klasse 8b


23 Realschüler erwerben Cambridge-Zertifikat am neuen Prüfungszentrum an der Realschule Spaichingen

 

Seit vielen Jahren legen Schüler der Realschule Spaichingen die Prüfung zum Erwerb des PET-Zertifikats ab. Seit diesem Jahr kann die Realschule Spaichingen die schriftliche und mündliche Prüfung selbst organisieren und durchführen. Die Sprachenzertifikate der University of Cambridge sind sowohl national als auch international anerkannt als Zusatzqualifikation und erhöhen die Chancen bei der Bewerbung um begehrte Ausbildungsplätze. Die Prüfung für das PET-Zertifikat kann in mehr als 100 Ländern nach den Kriterien des Europäischen Referenzrahmens abgelegt werden.

 

23 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 haben  im März die Prüfung absolviert und sind nun stolze Besitzer des PET-Zertifikats. Mit Stolz und großer Freude überreichten Realschulrektor Holger Volk und sein Stellvertreter Michael Haas die Zertifikate an folgende sprachbegabte Schüler:

Nicole Felde, Clarissa Ferraro, Lukas Fischer, Laura Häsler, Melissa Hartwich, Luisa Heim, Jana Hengstler, Ines Jäger, Celine Jenner, Kim Kastenbauer, Ann-Kathrin Klimmer, Ines Martin, Angelina Merkle, Talida Saira Merkt, Julian Novak, Erik Pohl, Max Sauter, Madeleine Schuster, Lara Simmerer, Paul Weidner, Lara Wienecke, Michelle Wilhelm und Emely Zetto.

 

Eine besondere Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen erhielten:
Ines Martin, Lara Simmerer und Angelina Merkle.


SMV-Spende an die „Drachenkinder“

 

Durch die Pfandflaschensammelaktion der Schü-lermitverwaltung der Realschule Spaichingen wird nicht nur unser Schulhaus sauberer, sondern die SMV spendet das Geld und hilft somit anderen. Getreu dem Motto „Helfen kann jeder“.

 

Seit Anfang des Jahres, also in nur knapp fünf Monaten haben die Schüler Flaschenpfand im Wert von 120,- gesammelt, das heißt es wurden über 450 Flaschen abgegeben.

 

Die SMV hat sich entschieden diesen Betrag an die „Drachenkinder“ von Radio 7 zu spenden. Diese Aktion unterstützt Kinder und Jugendliche aus dem Radio-7- Sendegebiet, also direkt in unserer Region, die durch Krankheit, Behinderung, Gewalteinwirkung, den Tod eines Familienmitglieds oder andere schwere Schicksalsschläge viel Leid ertragen mussten und deshalb traumatisiert sind. Es werden zum Beispiel Therapiekosten, Hilfsmaßnahmen wie spezielle Ausrüstung oder rollstuhlgerechte Umbauten am Auto oder Zuhause übernommen. Die tolle Aktion der SMV läuft weiter und die Schüler entscheiden vierteljährlich über eine neue Spendenaktion.


Jugend trainiert für Olympia - Fußball

 

Am Tag des Mädchenfußballs am 17.05.2017 hat die Mannschaft der Realschule Spaichingen (Wettkampfklasse 2) den 1. Platz erzielt. Das Spiel auf Kreismeisterschaftsebene fand in Aldingen, an der B14, bei strahlendem Sonnenschein statt. Die Mädchen der Jahrgänge 2001-2003 kommen aus den Klassen 8/9/10. Obwohl sie noch nie miteinander in dieser Aufstellung trainiert hatten, haben sie sich hervorragend aufeinander eingestellt und die Positionen rasch geklärt.

 

Der Teamgeist der Mannschaft und ihre beachtliche Ausdauer verbunden mit herausragenden Lauf-geschwindigkeiten haben sich gelohnt. Sie haben sich mit diesem Sieg für die Landesebene in Lörrach am 20.06.2017 qualifiziert. Obwohl unsere Schülerinnen aus Klasse 10 ihren Pflichtunterricht bis dahin längst hinter sich haben werden, haben sie sich sofort bereit erklärt, beim folgenden Wettkampf dabei zu sein. Wir werden diese talentierten Fußballmädchen in guter Erinnerung behalten.

 

Wir gratulieren und halten weiterhin die Daumen für diese bunt gemixte Mannschaft.


Realschüler gestalten einen Spielnachmittag für Bewohner des Altenzentrums St. Josef

 

Wir, die Klasse 8c von der Realschule Spaichingen, besuchten im Rahmen unserer Projektwoche „Soziales Engagement“ das Altenzentrum St. Josef in Spaichingen. Für diesen Nachmittag entwarfen wir  bereits im Dezember 2016 verschiedene Brettspiele und Memory Spiele, die wir anschließend in der Klasse 5 ausprobiert haben. 

 

Am Vortag unseres Besuches bastelten wir Osterdekorationen mit Frau Krumholz und backten verschiedene Kuchen, unter Anleitung von Frau Tschirwitz, in der Schulküche. Für den reibungslosen Ablauf unseres Projektes sorgte unsere Klassenlehrerin, Frau Eberle.

 

Am Donnerstag wurden wir im Eingangsbereich des Altenzentrums von Frau Ortlieb-Fischer empfangen und verteilten uns auf zwei Stockwerke. Ein Schüler aus der Klasse begrüßte die Bewohner, danach servierten wir unsere Kuchen und schenkten dazu Kaffee aus. Nachdem wir das Geschirr abgeräumt hatten, setzten wir uns an die Tische und kamen ins Gespräch. Manche Senioren erzählten ihre Lebensgeschichte, andere spielten eifrig mit den Brett- oder Kartenspielen.  

 

Zum Abschluss gab es für uns Süßigkeiten und wir waren sehr glücklich, dass wir mit so viel Freude empfangen worden sind.


 „Löwen retten Leben“

 

Sei ein Held. Rette Leben. Unter diesem Motto startete die Realschule Spaichingen in das Projekt „Löwen retten Leben“. Unter Anleitung von Frau Tröster und Frau Häring lernten alle Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 aktiv an Dummies, wie man als Ersthelfer bei einem Herzstillstand reagieren sollte. Hochmotiviert und überaus wissbegierig waren alle Schüler bei der Sache und freuten sich über ein lebensnahes Projekt, indem sie selbst einen Ernstfall handelnd erproben konnten.

 

Initiiert wurde dieses Projekt vom Land Baden-Württemberg und dem Deutschen Roten Kreuz, aufgrund der Tatsache, dass nach aktuellen Studien in Deutschland gerade einmal 15% der Menschen bei einem Herzstillstand angemessen helfen. Hauptgrund dafür ist nicht eine zu geringe Hilfsbereitschaft, sondern die Angst, etwas falsch zu machen oder die Hemmung vor einer Mund-zu-Mund-Beatmung. Auch aufgrund dieser Tatsachen sieht das Projekt vor, nur eine vereinfachte Reanimation zu vermitteln.

 

Mit drei einfachen Worten kann so jeder zum Lebensretter werden:

PRÜFEN – Bewusstsein und Atmung prüfen

RUFEN – Rettungsdienstalarmieren und

DRÜCKEN – Herzdruckmassage

 

Um eine Handlungssicherheit zu gewährleisten, findet dieses Projekt in Zukunft für alle Schüler der Klassen 7 bis 10 jährlich statt.


Aktionswoche: „Gesundes Frühstück“ in der Realschule Spaichingen

 

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion des Gesamtelternbeirates aller Spaichinger Schulen und Kindergärten fand die Aktionswoche "Gesundes Frühstück" statt. Die Realschule Spaichingen beteiligte sich an dieser Aktion mit einem "Gesunden Pausenbrot" in der großen Pause am Freitag, den 17.03.2017. Die Aktion wurde mit Unterstützung von Frau Häring, Frau Class und von Frau Hipp durch die Klasse 5a und einigen Schülerinnen aus Klasse 8 vorbereitet und durchgeführt.

 

Anstatt dem normalen Pausenverkauf, wurde ein selbst hergestelltes "Gesundes Pausenbrot" angeboten. Zur Auswahl gab es zwei verschiedene Milchshakes, belegte Brote und Gemüsesticks mit Dipp. Die Schüler stellten das Angebot in Eigenleistung her. Durch die gute Aufteilung in einzelne Arbeitsplätze hatte jeder sein Aufgaben und Verantwortungsgebiet. Durch einen Bonverkauf im Vorfeld wurde die Ausgabe und das Kassieren vereinfacht.

 

Die Schüler waren höchstmotiviert und engagiert. Dies wurde mit einem regen Verkauf belohnt. Insgesamt wurden 120 Milchshakes, 40 Vesperbrote und 60 Gemüsesticks-Portionen verkauft. Es hat sich gezeigt, dass die Nachfrage der Schüler an einem "Gesunden Pausenbrot" vorhanden ist.


Großer Besuch an der Realschule Spaichingen

 

Da staunten die Mädchen der siebten Klassen der RS Spaichingen nicht schlecht, als sie am Montagvormittag nicht nur von ihrer Sportlehrerin, sondern auch von drei hochgewachsenen Herren begrüßt wurden. Es handelte sich hierbei um zwei Spieler der Schwenninger Panthers und deren Trainer, die durch ihren Einsatz in dieser Runde den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga geschafft haben. Im Rahmen eines Projekts mit der Krankenkasse AOK kamen die erfolgreichen Basketballer mit ihrem Trainer Alen Velcic in den Spaichinger Sportunterricht. Durch eine Vielzahl basketballspezifischer Spiele regten sie den Spaß am Spiel und die Motivation der Mädchen an. Ob bei kooperativen Passspielen oder beim Korbwurfkegeln; die Mädchen kannten kein Halten mehr. Zum Ende der Stunde durften die Schülerinnen noch Bilder mit den Spielern machen.


Spielenachmittag mit Flüchtlingskindern

 

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, veranstaltete die Klasse 8a der Realschule Spaichingen einen Spiele-nachmittag mit 16 Flüchtlingskindern, alle im Alter zwischen 6 und 15 Jahren, aus dem Flüchtlingsheim in Spaichingen. Über Frau Scheidel vom Landratsamt Tuttlingen wurde der Kontakt zu den Familien / Kindern in Spaichingen hergestellt.

 

Dieser Spielenachmittag wurde in der Projektwoche "Soziales Engagement" in der Schule gründlich vor- und ausgearbeitet, sodass am Tag selbst alles reibungslos ablief. Die Klasse 8a baute zuerst die verschiedenen Sportabteile auf. Diese wurden in drei Teile aufgebaut: Fußball, Völkerball, Parkour. Der Klassenlehrer Herr Weisser sowie die Referendarin Frau Stötzner begleiteten das Projekt sowie den Spielenachmittag in der Stadionhalle. Die Kinder spielten und trieben viel Sport und die Klasse 8a, als auch die Flüchtlinge hatten sehr viel Spaß dabei, wobei das Fußballspielen bei allen der absolute Renner war.

 

In den Spiel- und Getränkepausen konnte man sich dann auch abseits des Spielfeldes besser kennen lernen. Gegen Ende wurde gemeinsam noch alles in der Halle aufgeräumt, bevor es zum gemütlichen Teil übergehen konnte. Die Pizzen wurden gegessen und es wurde eine Siegerehrung abgehalten, bei der es eine Urkunde mit Namen des Teams und den belegten Platz gab. Als kleines i-Tüpfelchen gab es noch etwas Süßes zum Essen dazu.

 

Der Förderverein der Realschule Spaichingen unterstützte die Klasse 8a und übernahm komplett die Auslagen für Essen, Getränke und die Preise. Zu guter letzt verabschiedete sich die Klasse herzlichst von den Flüchtlingen. Alle Beteiligten waren sich nach diesem Mittag einig, dass ein erneutes Treffen schön wäre.


Zu Besuch auf einer Ausstellung

 

Die MUM-Gruppen (Fach Mensch und Umwelt) der Klassen 7 a) und c) der Realschule Spaichingen besuchten mit den MUM-Lehrerinnen Frau Sagemann und Frau Keller die Ausstellung „Essen für die Zukunft - mit Hand, Herz und Verstand“ im Foyer des Landratsamts Tuttlingen. Die Schüler konnten anhand eines Lernzirkels ihr Einkaufsverhalten, die Transportwege und die Lagerung unserer Lebensmittel, überflüssigen Verpackungsmüll und ihre Ernährungsweise unter die Lupe nehmen.

 

In kleinen Gruppen wurden die Stationen dazu eifrig bearbeitet und viele Fragen an die Referentinnen gestellt. So wurden wichtige Erkenntnisse gewonnen, wie das eigene Handeln sich auf unsere Umwelt, unsere Gesundheit und unseren Alltag auswirkt.